Stallordnung

Wenn Menschen und Tiere zusammenkommen, machen ein paar Regeln das Leben nicht nur einfacher, sondern vor allem auch sicherer. Ziel dieses Regelwerks ist es, einen reibungslosen und kollegialen Ablauf zu gewährleisten und jedem einen transparenten Einblick in den verbindlichen Verhaltenskodex der RVS Bemerode-Hannover zu ermöglichen. 

Im Einzelnen sieht die Stallordnung der RVS Hannover-Bemerode vor:

Gegenseitiges Miteinander

  • Alle Pferdebesitzer, Reitbeteiligungen, Reitschüler, Freunde und Verwandte tragen für ein freundliches Klima und Miteinander Sorge. Toleranz, Höflichkeit, Rücksichtnahme, Eigenverantwortung, Solidarität und die Bereitschaft miteinander zu reden sind hierfür die Grundlage.
  • Ein entsprechend freundlicher und respektvoller Umgang gilt auch hinsichtlich einer digitalen Kommunikation (in Emails, Handynachrichten, Sozialen Medien und Ähnlichem).

Verhalten auf dem Gelände

  • Sämtliche Anlagen und Einrichtungen sind äußerst pfleglich zu behandeln, so dass ohne 
Belastung der Vereinskasse eine maximale Nutzungsdauer gewährleistet ist. Schäden an 
Einrichtungen und Material sind dem Vorstand unverzüglich zu melden. 

  • Das Grasen auf Grünflächen des gesamten Stallgeländes ist untersagt.
  • In allen Gebäuden ist das Rauchen und der Umgang mit offenem Feuer untersagt.
  • Hunde sind auf dem gesamten Vereinsgelände an der Leine zu führen und Pferde im Sinne einer ordnungsgemäßen Sicherung am Strick. Hundehaufen sind sofort zu entfernen. Hunde dürfen angeleint mit in die Hallenvorräume, aber aus Sicherheitsgründen nicht mit in die Reithallen selbst mitgenommen werden.
  • Stallruhe ist in der Zeit von 22 bis 6 Uhr.
  • Es soll immer und überall abgeäppelt werden. Falls irgendwo jemand anders etwas vergessen hat, bitte Solidarität zeigen und so freundlich sein, den Haufen zu entfernen.
  • Hufe vor dem Verlassen der Box auskratzen oder fegen.
  • Es soll vermieden werden mit dem Auto über den Hof zu fahren oder auf dem Hof zu parken (Auf-/Abladen, Be-/Entladen sind natürlich möglich).
  • Autos sind ausschließlich auf dem Parkplatz zu parken. Das Parken auf dem Weg hinter der neuen Reithalle ist untersagt; es handelt sich hierbei um die Zuwegung der Feuerwehr. Dies gilt auch für     Pferdeanhänger.
  • Das Füttern von fremden Pferden (ausgenommen nach Absprache mit dem Besitzer) ist verboten.
  • Fremde Pferde sollten nicht gestreichelt werden. Auch der Kontakt der Pferde untereinander (schnuppern lassen) sollte nur in Absprache mit den Besitzern erfolgen. (Infektions- und     Unfallprävention!)
  • Eigenständiges Bedienen an den Futtermitteln des Vereins ist untersagt. Dies gilt auch für die gelagerten Futtermittel in den Stallgassen

Verhalten in der Stallgasse

  • Beim Abspritzen sollten die Begrenzungen der Waschbox eingehalten werden, falls doch mal Wasser auf die Stallgasse gelangt, gilt es diese abzuziehen, sodass insbesondere im Winter und bei Frost     keine Gefahrenstellen entstehen.
  • Licht nur solange brennen lassen, wie benötigt und die Türen zu den Sattelkammern stets abschließen·      
  • Die Sattelkammern sind kein Lagerraum und sollen daher nur mit Utensilien des täglichen Gebrauchs bestückt werden. Im Sinne der Sicherheit und Ordnung sind alle weiteren Gegenstände zu Hause zu lagern. So wird auch Ratten und Mäusen die Möglichkeit des Nistens genommen.
  • Die Elektro-Heizungen in den Sattelkammern sind bei Verlassen unbedingt auszuschalten. Bitte keine Gegenstände zum Trocknen auf die Elektro-Heizungen legen; es besteht Brandgefahr.
  • Es stehen zwei Waschplätze zur Verfügung. Die Waschbox (alte Volie) bitte nach Nutzung abziehen und insgesamt sauber halten, um Verstopfungen zu vermeiden. Auf dem Außenwaschplatz darf kein Shampoo verwendet werden, da das Wasser direkt in den angrenzenden Graben geführt wird.
  • Die Einsteller sind abends für das Abschließen der Ställe selbst verantwortlich. Schlüssel für die jeweilige Außentür sowie die Sattelkammer erhält man beim Vorstand (Elke Schiefel).
  • Jeder verlässt seinen Putzplatz sauber und aufgeräumt.

 Verhalten in der Reithalle:

  • In der alten Halle kann geritten, gesprungen, longiert (am Wochenende bitte Longierplan beachten) und freilaufen gelassen werden. Der Schulbetreib hat hier grundsätzlich Vorrang. Außerdem gilt Longieren vor Reiten vor Laufen lassen.
  • In der neuen Halle sind Laufen lassen, Longieren sowie Boden- und Handarbeit untersagt.
  • Für die Außenplätze gilt: Der Springplatz ist vorrangig für die Benutzung durch den Schulbetrieb vorgesehen. Der Dressurplatz ist ausschließlich zum Reiten zu benutzen.
  • In allen Hallten und Plätzen gilt: Nach dem Longieren, Laufen lassen und Springen bitte Löcher im Boden beseitigen.
  • Das Spring-Equipment steht Allen zur Benutzung zur Verfügung. Dabei gilt: In der Halle müssen die Sprünge nach der Benutzung wieder vollständig abgebaut werden. Auf dem Springplatz sind die Sprünge grundsätzlich ebenfalls wegzuräumen. Oder wenigstens so in die Platzmitte zu räumen, dass ungestört longiert werden kann sowie die Möglichkeit besteht, mit dem Trecker reibungslos die Böden zu ziehen.
  • Nach dem Reiten abäppeln, Hufe auskratzen und fegen.
  • Selbstverständlich sind die allgemein gängigen Bahnregeln einzuhalten. Dazu zählt auch, dass Äppelhaufen (zum Schutz des Bodens) nicht „zerritten“ werden.
  • In der RVS Bemerode-Hannover besteht kein Trainermonopol. Jeder hat die Möglichkeit mit seinem „eigenen“ Trainer zu trainieren. Jedoch sollte darauf geachtet werden, dass der „mitgebrachte Reitlehrer“ die allgemeinen Regeln einhält. Zudem ist der Nachweis einer Reitlehrer-Haftpflichtversicherung vor dem ersten Training dem Vorstand vorzulegen und die Unterrichtszeiten im Vorfeld mit dem Vorstand (Marie Lippegaus) abzustimmen.

 Verhalten im Gelände:

  • Bitte nicht auf den Kieswegen und Fußgängerwegen reiten, sondern Grünstreifen oder Reitwege benutzen.
  • Bitte die Pferde nicht auf die Wege äppeln lassen und falls doch geschehen, bitte abäppeln.
  • Grundsätzlich ist anderen Verkehrsteilnehmern (Fußgängern, anderen Reitern, Radfahrern) nur im Schritt zu begegnen und sich ihnen auch sonst gegenüber höflich und rücksichtsvoll zu verhalten.
  • Das letzte Wegstück aus dem Gelände (von der Brücke bis zum Stall) ist im Schritt zu reiten.

Änderungen und Nicht-Einhaltung:

  • Bei Missachtung der Stallordnung erfolgt zunächst eine Abmahnung durch den Vorstand. Kommt es zu einer wiederholten Missachtung behält sich der Vorstand vor, die jeweilige Person zu fünf außerordentlichen Arbeitsstunden zu verpflichten. Im Falle eines mehrfachen, schweren Verstoßes ist der Vorstand überdies berechtigt, das Boxenmietverhältnis außerordentlich zu Kündigen.
  • Änderungen bzw. Ergänzungen dieser Ordnung behält sich der Vorstand vor.

Anmerkungen und Empfehlungen:

  • Beschwerden und Kritik: Dort, wo Menschen sind und arbeiten, geschehen Fehler und Missverständnisse. Als Vorstand bemühen wir uns jedoch selbstverständlich allen Anforderungen gerecht zu werden. Im Sinne aller Mitglieder und Pferdefreunde bitten wir Euch ebenfalls um Eure Mühe und Mithilfe. Sollte es Kritik (positiv wie negativ) geben, nehmen wir als Vorstand diese gern entgegen. Wir finden es sogar sinnvoll, dass ein persönlicher, freundlicher Austausch mit uns stattfindet, anstatt möglichen Unmut weniger konstruktiv „auf der Stallgasse“ zu lassen. Und übrigens: Lob und Dank wirkt immer motivierend. Das gilt längst nicht nur für die Arbeit des Vorstandes, sondern vor allem auch für die Stallmitarbeiter(!), für Reiterkollegen untereinander und natürlich auch für Vierbeiner.
  • Tatkraft: Ein Verein lebt von und durch seine Mitglieder. Je aufmerksamer und engagierter jeder mithilft, desto besser funktioniert das Miteinander und desto mehr Spaß macht auch das Reiten. Daher: Packt an, wo ihr könnt. Es gibt IMMER etwas zu tun: Mistkarren (Stall, Halle, Paddock) entleeren, Müll entsorgen, kleine Reparaturen melden und (ggf nach Absprache) selbst durchführen, fegen .....oder vielleicht: spenden ;))
  • Boxenschilder: Es wird empfohlen an jeder Box ein Schild mit dem Namen des Pferdes, dem Besitzer, Tierarzt und Schmied (samt Telefonnummer) sowie wissenswerter Besonderheiten anzubringen. Futterschilder sind hier unter Formulare zu finden.
  • Impfen: Auch wird empfohlen, einen lückenlosen Impfschutz sowie regelmäßiges Entwurmen ist im Interesser aller Pferde und Besitzer selbstständig einzuhalten.